By admin | December 27, 2006 - 1:58 pm

Die Blind-Einsätze

•Der erste im Uhrzeigersinn links vom Geber sitzende Spieler entrichtet den „Small Blind“ (dieser entspricht der Hälfte des Mindesteinsatzes am Tisch).

•Der zweite im Uhrzeigersinn links vom Geber sitzende Spieler entrichtet den „Big Blind“ (entspricht dem Mindesteinsatz am Tisch).

Die Taschenkarten - Die erste Kartenausteilung

•Der Geber verteilt an jeden Spieler zwei verdeckte „Taschenkarten“, oder “Pocket-Cards“. Die Karten werden einzeln im Uhrzeigersinn ausgeteilt, angefangen bei dem Spieler, der links vom Geber sitzt.

Die erste Einsatzrunde

Das Setz-Limit: der Mindesteinsatz

•Der erste Spieler, der links von demjenigen sitzt, der den Big Blind entrichtet hat, eröffnet die erste Einsatzrunde. Die Einsatzrunde läuft dann im Uhrzeigersinn weiter um den Tisch, von einem Spieler zum nächsten. In dieser Einsatzrunde muss jeder Spieler zumindest mit dem Big Blind „mitgehen“, um im Spiel zu bleiben. Selbstverständlich kann man auch aussteigen ohne mitzubieten. Die Einsätze in dieser Runde orientieren sich an den Mindesteinsätzen des Tisches.

Der „Flop“ - Die zweite Kartenausteilung

•Der Geber legt, nachdem er die oberste Karte vom Geberstapel abgelegt (gebrannt) hat, die ersten drei „Gemeinschaftskarten“ offen in die Mitte des Tisches. Diese Karten werden von allen Spielern gemeinschaftlich genutzt.

Die zweite Einsatzrunde

Das Setz-Limit: Mindesteinsatz

•Der erste links vom Geber sitzende „aktive“ (d.h. noch nicht ausgestiegene) Spieler eröffnet die zweite Einsatzrunde. Die Einsatzrunde läuft dann im Uhrzeigersinn weiter um den Tisch, von einem aktiven Spieler zum nächsten.

Der „Turn“ - Die dritte Kartenausteilung

•Der Geber legt, nachdem er die oberste Karte vom Geberstapel abgelegt hat, eine vierte Gemeinschaftskarte offen in die Mitte des Tisches.

Die dritte Einsatzrunde

•Der erste links vom Geber sitzende aktive Spieler eröffnet die dritte Einsatzrunde. Die Einsatzrunde läuft dann im Uhrzeigersinn weiter um den Tisch, von einem aktiven Spieler zum nächsten. Die Einsätze in dieser Runde orientieren sich an den Höchsteinsätzen des Tisches.

The River“ - Die vierte und letzte Kartenausteilung

Der Geber legt, nachdem er die oberste Karte vom Geberstapel abgelegt hat, eine fünfte Gemeinschaftskarte offen in die Mitte des Tisches.

Das Setz-Limit der vierten und letzten Einsatzrunde: Höchsteinsatz

•Der erste links vom Geber sitzende aktive Spieler eröffnet die vierte Einsatzrunde. Die Einsatzrunde läuft dann im Uhrzeigersinn weiter um den Tisch, von einem aktiven Spieler zum nächsten. Die Einsätze in dieser Runde orientieren sich an den Höchsteinsätzen des Tisches.

Der Showdown

•Nach Abschluss der vierten Einsatzrunde kommt es zum „Showdown“ (sofern zu dem Zeitpunkt noch mehr als ein Spieler aktiv ist ). Beim „Showdown“ stellt jeder Spieler aus einer beliebigen Kombination seiner beiden Taschenkarten und der fünf Gemeinschaftskarten sein bestes Pokerblatt zusammen.

•Der aktive Spieler, der das beste Pokerblatt zusammenstellen kann, gewinnt den Pot, bei gleicher Wertigkeit, wird der Pot geteilt.

online casino

 

Wichtiger Hinweis:
Aufgrund des GlücksspielStaatsvertrag (GlüStV) vom 1.1.2008 ist es für Bürger aus Deutschland verboten an Online Poker oder anderen Glückspielen teilzunehmen.

Pokern