By admin | April 1, 2007 - 11:52 am
Posted in Category: Pod Odds, Pokerbuch, Pot Odds

Ein wichtiger Bestandteil des Pokerspiels ist die Beherrschung bzw. die richtige Einschätzung und Berechnung der Sogenannten Pot Odds. Die Pot Odds setzen sich zusammen aus der Anzahl der Mitspieler einer Pokerrunde, die bereits geleisteten Blinds ( small Blind, Big Blind ), sind die Grundeinsätze die erzwungenermaßen in Rotation von jedem Mitspieler gebracht werden müssen. Die Pot Odds gehören nicht zu den Regeln, sondern eher zu einer guten Strategie

Also die Chips mit ihren Wertigkeiten im Zusammenhang mit dem zu erwartenden Gewinn. Das hört sich sehr kompliziert an, und so leicht zu verstehen ist es in der Tat nicht. Anhand eines Beispiels werde ich versuchen dies ein wenig näher zu bringen. Es befinden sich in einer Pokerrunde 6 Spieler. Poker wird meistens an Tischen zu 2, 6, 8 oder 10 Spielern gespielt. Wir befinden uns an einem 6er Tisch. Die Grundeinsätze, die Blinds sind gebracht, sie haben einen Wert von: Big Blind= 10, Small Blind= 5.

Jeder Spieler nach den Blinds wird aufgefordert seinen Spielzug zu tätigen. Hier gibt es die Möglichkeit mit zu gehen, das ist der " Call ", die Möglichkeit sein Blatt zu falten, also weg zu werfen nennt man " Fold " und man hat die Möglichkeit, je nach Spielmodus bis zu dem gefürchteten " All In " zu erhöhen. Bei einem " All In " setzt ein Spieler seinen gesamten Chipvorrat. Erkann aber auch beliebig erhöhen, jedoch mindestens um die Wertigkeit eines Big Blinds. Wir gehen davon aus, dass Spieler 1 sein Blatt faltet. Spieler 2 Called, Spieler 3 called und Spieler 4 und 5 sind auch " weg ".

Der Big Blind schiebt. Das kann er, weil er ja am Anfang der Runde seinen Zwangseinsatz, den Big Blind schon gebracht hat. Er könnte auch noch erhöhen, aber das tut er in diesem Falle nicht. Es befinden sich vor dem Flop, das sind die ersten 3 Gemeinschaftskarten die u.a. beim Spiel Texas Holdem ausgegeben werden, noch drei Spieler in der Runde. Im Pot befinden sich demnach Chips mit einem Gesamtwert von 30. Nach dem Flop schiebt Spieler 1. Spieler 2 schiebt mit und Spieler 3 geht mit seinem Blatt " All In "! Der Wert des " All In "liegt bei 1500. Spieler 1 und 2 haben ein nicht sooo gutes Blatt. Nehmen wir an Spieler 1 hält 10/ Q off suited, das heisst er hat 10/ Dame von verschiedener Farbe. Spieler 2 hält ein Paar Dreier.


Im Flop liegt aber Ass, König. 9 von verschiedenen Farben, man nennt das Rainbow Flop. Keiner der beiden Spieler ist sich seiner Karten sicher und was das Wichtigste ist:

Der Pot, den es zu gewinnen gibt, steht in einem negativen Verhältnis zu den Chancen, die man sich mit seinem Blatt ausrechnen kann.Spieler 1 und 2 haben ja nur jeweils 10 in den Pot investiert. Also ist es nicht so schlimm, wenn sie hier beide ihr Blatt falten. Der Verlust ist gering, ein neues Spiel beginnt und alle hoffen wieder darauf vielleicht in ihrem Preflop, das sind die beiden Karten die man am Anfang verdeckt bekommt, Ass,Ass oder König/ König vorzufinden.


 

Wichtiger Hinweis:
Aufgrund des GlücksspielStaatsvertrag (GlüStV) vom 1.1.2008 ist es für Bürger aus Deutschland verboten an Online Poker oder anderen Glückspielen teilzunehmen.

Pokern