By admin | December 27, 2006 - 1:54 pm

Zahllose Westernfilme und Balladen über Revolverhelden haben die Welt überzeugt, dass es sich bei Poker um ein essenziell amerikanisches Spiel handelt.

Seine Wurzeln liegen aber Hunderte von Jahren zurück. Es heißt, die alten Perser spielten ein "poker-artiges" Spiel namens As Nas, In Deutschland des 16. Jahrhunderts existierte ein Spiel namens Pochen, dass bereits das Element des Bluffens beinhaltete. Eine spätere französische Version hieß Poque. Durch Franzosen kam das Poque-Spiel nach New Orleans. Von dort gewann es schnell an Popularität und wurde auf den Raddampfern des Mississippi nach Norden verbreitet. Aus dem französischen Poque entwickelte sich das amerikanisch ausgesprochene Wort Poker. Während des amerikanischen Bürgerkriegs modifizierte und erweiterte man die Regeln.

Man führte beispielsweise den Kartentausch ein, um die Kombination zu verbessern. Stud Poker, auch heute noch sehr populär, entstand etwa zur gleichen Zeit Leute auf der ganzen Welt spielen Poker in Hunderten von Variationen. Sie finden laufende Spiele in Casinos und Pokerclubs in fast allen amerikanischen Staaten, in England, Irland, Frankreich, den Niederlanden, Skandinavien, Österreich, Deutschland, Finnland, Australien, Aruba, Costa Rica und sicher noch einigen Ländern mehr. Man spielt um Mini-Beträge am Küchentisch und professionell um Hunderttausende von Dollars.

 

Wichtiger Hinweis:
Aufgrund des GlücksspielStaatsvertrag (GlüStV) vom 1.1.2008 ist es für Bürger aus Deutschland verboten an Online Poker oder anderen Glückspielen teilzunehmen.

Pokern