By admin | January 9, 2007 - 7:28 pm
Posted in Category: Draw Poker, Draw Poker Allgemein

Obwohl Draw Poker die wahrscheinlich bekannteste Pokervariante ist, wird sie heutzutage immer weniger gespielt und muss Platz machen für Texas Hold’em & Co. Draw Poker erfreute sich vorallem im Wilden Westen großer Beliebtheit und war die bevorzugte Pokervariante, der harten Burschen bei ihrer allabendlichen Pokerrunde mit Colt im Anschlag. Beim Karten aussteilen kommt es auf die Spieleranzahl an. Bei 4 oder weniger Wettstreitern wird meist mit 32 Blatt gespielt. Bei mehr als 4 Spielern wird häufig zu einem Paket mit 52 Blatt gegriffen. Dies ist aber nicht zwingend, es kann auch mit 2 oder 3 Personen mit 52 Blatt gespielt werden, ganz nach Belieben der Mitspieler. Der Geber der ersten Runde wird durch Austeilen der Karten ermittelt: Derjenige welcher als erster ein Bube ausgeteilt bekommt ist der Glückliche. Das Recht zu geben wechselt dann nach dem Spiel im Uhrzeigersinn.

Nachdem man die einzelnen ausgeteilten Karten, 5 an der Zahl, erhalten hat, werden die restlichen Karten verdeckt als Talon in die Mitte des Spieltisches gelegt. Ziel ist natürlich auch bei dieser Pokervariante die höchste Poker-Kombination zu erhalten, bzw. durch bluffen und Täuschung die anderen Spieler zum Austieg zu bewegen. Der Grundeinsatz wird vor dem Spiel festgelegt und dieser wird auch vor dem Spiel in den Pot (Ante) gelegt. Geht die erste Wettrunde zu Ende kommt es zum Kartentausch (Draw), daher der Name dieser Pokervariante. Dabei sucht sich der Spieler die ihm wertlos erscheinenden Karten aus und tauscht sie gegen neue Karten vom Talon. Abgelegte Karten werden nicht wieder unter den Talon gemischt und dürfen auf keinen Fall wieder aufgenommen werden. Normalerweise können bis zu 4 Karten ausgetauscht werden, doch auch dies ist nur eine Richtlinie, vor dem Spiel kann man sich auch auf 3 oder 5 Karten einigen.

Falls einmal die Karten des Talons nicht ausreichen um alle Spieler mit neuen Karten zu versorgen werden alle aussortierten Karten mit der letzten Karte des Talons (die niemals ausgeben wird) gemischt und danach weiter nach Bedarf ausgeteilt. Nach dem Kartentausch beginnt die zweite Wettrunde. Als erster spricht, wer in der letzten Runde als letztes erhöht hat. Falls keine Erhöhung stattgefunden hat, spricht der Eröffner der ersten Runde.

Nach dem Kartentausch folgt eine zweite Wettrunde. Der Spieler, der in der ersten Wettrunde zuletzt erhöht hat, bzw. falls keine Erhöhung stattgefunden hat, der Eröffner der ersten Wettrunde, muss als erster sprechen. Wenn alle Spieler aussteigen muss der übriggebliebene Gewinner sein Blatt nicht zeigen, wenn er dies nicht wünscht.

Falls nach der zweiten Wettrunde 2 oder mehr Wettstreiter noch im Spiel sind, kommt es zum Showdown, bei dem derjenige der als letztes erhöht hat bzw., falls dies nicht der Fall ist derjenige der die letzte Wettrunde eröffnet hat, seine Hand vollständig vorzeigen muss. Nun folgen alle restlichen Spieler und beginnen ihre Karten ebenfalls aufzudecken. Die höchste Hand gewinnt und erhält den Pot. Wenn Spieler gleichwertige Kombinationen haben wird der Pot unter diesen aufgeteilt. Falls alle Spieler ausser einer folden, gewinnt der übriggebliebene den Pot.

 

Wichtiger Hinweis:
Aufgrund des GlücksspielStaatsvertrag (GlüStV) vom 1.1.2008 ist es für Bürger aus Deutschland verboten an Online Poker oder anderen Glückspielen teilzunehmen.

Pokern